Teichpflanzen sind, vergleichbar mit den Pflanzen Ihres Gartens, wichtig für die Gestaltung und Charakter Ihres Teiches. Mit der richtigen Kombination verschiedener Pflanzensorten können Sie Ihrem Teich und dessen direkter Umgebung einen einzigartigen Stil vermitteln. Die Pflanzen werden jedoch nicht nur für das äußere Erscheinungsbild gepflanzt. Mindestens genauso wichtig sind die positiven Auswirkungen der Wasserpflanzen auf das Leben im Teich.

Teichpflanzen werden aus bestimmten Gründen gepflanzt, denn jede Pflanze wirkt auf spezifische Art und Weise auf ihre Umgebung. Alle Pflanzensorten werden in verschiedene Zonen eingeteilt. Sumpfpflanzen, Sauerstoffpflanzen, Schwimmpflanzen und Lilien bekommen alle einen speziellen Platz um unter optimalen Umständen ihre Kräfte zu entfalten. Eine Vielzahl unterschiedlicher Pflanzen ist also nicht nur schön um anzusehen, sondern auch sehr wichtig für das Leben über und unter der Wasseroberfläche. Die richtige Auswahl von Sumpf- und Teichpflanzen hat einen positiven Effekt auf Ihren Teich: sie binden überschüssige Nährstoffe und verhindern den Algenwuchs.

Sauerstoffpflanzen bieten Schutz für tierisches Leben, wie zum Beispiel Fische, Frösche und Salamander. Sie spenden Schatten, so dass in kleinen und flachen Teichen die Temperaturen niedrig bleiben. Bunte, duftende Blumen und schöne Blattformen lassen den Teich ästhetisch schön erscheinen und locken durch ihren Duft die verschiedensten Insekten an. Außerdem, nicht ganz unwichtig: Wasserpflanzen haben eine schöne Anmutung und lassen Ihren Teich optisch in den Rest Ihres Gartens übergehen.

Sauerstoffpflanzen sind am wichtigsten

Potamogeton natansxxJeder Teich benötigt eine große Menge an Sauerstoffpflanzen. Wie eine Lunge sorgen sie für den Sauerstoffgehalt des Wassers und sind somit wichtig für das Leben in Ihrem Teich. Sie leben größten Teils unter der Wasseroberfläche und haben dort verhältnismäßig viele Blätter. Mit Hilfe der Blätter wird dem Wasser das CO2 entzogen. Dies, in Kombination mit genügendem Sonnenlicht, sorgt für das Wachstum der Pflanzen. Sie ziehen Nahrung aus dem Wasser und geben daraufhin Sauerstoff ab. Ihre Funktion ist somit für das Leben im Teich entscheidend. Das Wasser bleibt nicht nur sauber und gesund, sondern auch klar: durch den Verbrauch der Nährstoffe durch die Wasserpflanzen, verbleiben unzureichend Nährstoffe für das Algenwachstum. Algen bringen den Teich oft ernsthaft aus dem Gleichgewicht. Sauerstoffpflanzen können das Algenwachstum verhindern.

Vossebeld Teiche rät Ihnen um fünf Bündel Sauerstoffpflanzen per 1000 Liter Wasser einzusetzen. Eine der wirkungsvollsten Sauerstoffpflanzen ist das Laichkraut. Diese Pflanze sorgt für ein gutes biologisches Gleichgewicht in Ihrem Teich, es hat jedoch auch einen Nachteil: im Winter ist Laichkraut nicht so wirkungsvoll. Kombinieren Sie daher Laichkraut vorzugsweise mit wintergrünen Sorten, wie zum Beispiel Wasserpest, Hornblatt und Haarnixen. So bleibt Ihr Teich auch im Winter in einem guten Zustand.

Sumpfpflanzen im Teich Caltha palustris 'Alba'

Sumpfpflanzen wachsen im flachen Rand des Teiches. Sie ziehen nicht so viel Nahrung aus dem Wasser und sorgen für einen natürlichen Übergang vom Teich zum Garten. Es gibt viele unterschiedliche Sorten und daher ist vor allem der ästhetische Faktor bei Ihrer Wahl entscheidend. Lassen Sie sich deshalb vom Gesamteindruck Ihres Gartens leiten. Vor allem Pflanzen mit großen Blättern und sogenannten Grasgewächsen passen gut in die Sumpfzone. Denken Sie bitte daran, dass nicht alle Sorten wintergrün sind. Die Sumpfdotterblume, das Herzblättrige Hechtkraut und die Iris sind gut verwendbar als schöne Zierpflanzen an Ihrem Teichrand.

Lilien im Teich

Nymphaea_Albatros_1Die Lilie: die Königin der Wasserpflanzen und Perle zwischen dem Grün, zieht alle Aufmerksamkeit auf sich. Lilienartige Pflanzen geben Ihrem Teich einen edlen Farbimpuls. Das ist genau der Grund, warum wir so gerne Lilien im Teich verwenden. Wenn es um das Säubern des Wassers geht, bringt die Lilie jedoch keinen Nutzen mit sich. Allerdings spenden ihre Blätter Schatten und ihre Blüte ist eine wahre Augenweide. Beim Pflanzen einer Lilienart müssen Sie jedoch einiges beachten: pflanzen Sie die Lilie im Frühling, zwischen April und Juni, idealer Weise an einem sonnigen Ort. Die Lilie muss sich Schritt für Schritt an die Tiefe wöhnen. Es sollte ihr dabei noch ausreichend Sonnenlicht erreichen können. Wenn die Lilie nach einigen Tagen die Wasseroberfläche erreicht hat, können Sie sie etwas tiefer setzen.

Schwimmpflanzen im Teich

waterplante vossebeld vijvers (3)Schwimmpflanzen treiben auf der Wasseroberfläche und wurzeln gelegentlich in den Boden. Sie brauchen nicht eingepflanzt zu werden und es spielt auch keine Rolle, wo Sie die Pflanze ins Wasser aussetzen. Schwimmpflanzen sind eine gute Ergänzung zu Ihren Sauerstoffpflanzen, denn sobald diese weniger Nährstoffe aufnehmen (zum Beispiel in sogenanntem weichen Wasser), können Schwimmpflanzen immer noch Nahrung aufnehmen. Sie helfen das Algenwachstum zu bekämpfen, geben jedoch keinen Sauerstoff ins Wasser zurück: die Sauerstoffabgabe an die Luft erfolgt bei Schwimmpflanzen direkt über die Blätter an der Wasseroberfläche. Schöne Beispiele von Schwimmpflanzen für Ihren Teich sind: Wassernuss, Moosfarn und Wasserhyazinthe.